Alle BeiträgeLernmethodenLerntherapieOnline-Training

Wie Lerntherapie auch online gelingt.

Lerntherapie aus der Ferne mit ganz viel Nähe.

In Zeiten von Corona fragen uns viele Eltern, ob und wie Lerntherapie online stattfinden kann. Das ASS-Lerntherapiezentrum setzt schon seit einiger Zeit auf Online-Angebote und hat bereits zu Beginn der Corona-Krise reagiert und sämtliche Übungsmaterialien digitalisiert. Wir haben unsere gesamte Methodik umgestellt und uns als ganzes Team innerhalb kürzester Zeit auf die mediale Arbeit eingestellt. Technisch werden wir immer vielfältiger und integrieren alle Möglichkeiten, die sich uns bieten.

Ablauf einer Online-Lerntherapie-Stunde.

Im Prinzip unterscheidet sich eine Online-Stunde wenig von einer klassischen Präsenz-Stunde. – Wir sind immer wieder erstaunt, wie intensiv die 45 Minuten Therapie sind.

Am Anfang wird erst einmal geredet: Was hat das Kind erlebt, wie fühlt es sich, was gibt es zu erzählen? Dann wird gearbeitet. Erst schauen wir zusammen, ob alle Arbeitsmaterialien da sind. Die Eltern unterstützen natürlich beim Ausdrucken und bei der Technik. Wir erleben aber fast durchgängig, wie gut sich die Schüler selbst organisieren können.

Genau wie sonst erarbeiten wir mit den Kindern die Themen im Dialog. Es wird praktiziert, notiert und die Lerninhalte zum Üben in Spiele verpackt. Dabei geht es in unserer Arbeit nicht darum, Arbeitsblätter zu erstellen und zu verteilen, sondern mit den Kindern wirklich zu interagieren und sie selbst etwas tun zu lassen.
Beim medialen Arbeiten ist es genauso wie in der bisherigen Lerntherapie-Situation mit körperlicher Anwesenheit: Das Kind muss aktiv sein können und Erkenntnisse durch eigenes Tun erfahren. Das heißt, dass wir unsere Methodik so anlegen, dass nach wie vor der handlungsorientierte Unterricht und das aktiv handelnde Miteinander gewährleistet sind. Das ist für die Motivation der Kinder sehr wichtig und Grundvoraussetzung für den Lernerfolg.

Zum Abschluss gibt es Belohnungspunkte und ein Spiel, denn selbst Halli-Galli lässt sich online spielen.

Details zur Lerntherapie als Online-Training.

Das Setting:
Die Kinder brauchen für die Online-Lerntherapie einen eigenen Raum und Ruhe. Das heißt, dass Eltern und Geschwister draußen bleiben müssen.

Die Stimme, die präzise Sprache und das genaue Hinhören bekommen beim Online-Training eine noch viel wichtigere Bedeutung. Daher ist für viele Kinder ein Kopfhörer wichtig. Ein Vorteil: Kinder, die auditiv leicht ablenkbar sind, können sich damit sogar noch besser konzentrieren als live. Bei Legasthenie für Fremdsprachen benötigen die Kinder in jedem Fall einen Kopfhörer, da sonst die Sprachqualität zu schlecht ist. 

Das Lernmaterial stellen wir entweder über eine Cloud zur Verfügung oder wir schicken es vorab per E-Mail, damit wir in den 45 Minuten ganz intensiv und zielgerichtet miteinander arbeiten können. Wer zu Hause keinen Drucker hat, bekommt von uns das Material per Post. Unser Arbeitsmaterial besteht nicht nur aus Arbeitsblättern, sondern auch aus Spielevorlagen, Wortkarten inklusive der Anleitungen und allem, was die Schüler für die gemeinsame Stunde vorbereiten müssen.

Die Technik:
Für die Online-Lerntherapie nutzen wir immer die Plattform, die das jeweilige Kind nutzen kann. In der Regel sind das Skype und What’s App Video. Daneben verwenden wir auch GoToMeeting und Zoom. Dabei nutzen wir alle Tools und Funktionen, die die jeweilige Plattform anbietet, wie z. B. Video, Audio, Chat, gemeinsam ein Dokument bearbeiten, YouTube Videos einbauen oder eigene Video- oder Audioaufzeichnungen, die wir den Schülern zur Verfügung stellen. Zusätzlich setzen wir alles ein, was wir auch normalerweise in unseren Räumen für die Lerntherapie nutzen wie Tafel, Flipchart, Plakate oder Spiele.

Wenn das Netz schlecht ist oder es technische Probleme gibt, können die Optionen auch miteinander kombiniert werden: Das heißt, wir skypen oder nutzen GoToMeeting kombiniert mit dem Telefon.

Methodik für Schreiben & Lesen:
Die Kinder schreiben von Hand und auf der Tastatur und lesen vom Papier, wenn sie die Vorlage haben. Beim Lesen auf dem Bildschirm ist ein Vorteil, dass die Schrift und die Schriftgröße verändert werden können.

Methodik für Dyskalkulie:
Dyskalkulie kann nicht durchgängig über Videochat therapiert werden, da hier sehr viel handelndes Lernen und Erarbeiten involviert ist. Deshalb wechseln wir zwischen Präsenztherapie und Therapie per Videochat.

Elterngespräche:
Unsere Erfahrung zeigt, dass für die Eltern ein Gespräch per Videochat oft terminlich leichter einzurichten ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass so oftmals auch beide Elternteile dabei sein können.

Ein Videochat eignet sich allerdings eher für kurze, informative und sachbezogene Gespräche. Doch für emotionale Themen ist ein persönliches, offenes Gespräch, das in die Tiefe geht und länger dauert, die bessere Wahl.

Online-Training bringt auch Vorteile.

Ein großer Pluspunkt beim Online-Training ist, dass wir die Schüler in ihrer häuslichen Umgebung sehen und viel mehr Einblick in die private Welt der Kinder bekommen. Das können wir therapeutisch nutzen: Dein Zimmer, was sagt es über dich aus? Poster an der Wand, Hobbys, bedeutsame Gegenstände werden gezeigt. Wer wohnt da, welches ist dein Bereich, wo fühlst du dich wohl, wo kannst du ungestört sein? 

So erfahren wir noch mehr über die Persönlichkeit der Kinder. Teilweise lernen wir auch die Geschwisterkinder kennen, die auch mal ins Bild wollen, um zu schauen, was der große Bruder da so macht und wie die Frau aussieht, die jeden Dienstag »kommt«. Und natürlich sehen wir auch die Haustiere.

Es ist wichtig, dass wir einen privaten Raum zu zweit haben und das Kind alleine im Raum ist. Hier können wir über Dinge reden, die dem Kind Sorgen machen, was es traurig, wütend oder auch glücklich macht. Wir hören zu und fragen nach. Die Schüler brauchen diese enge Beziehung mit viel Vertrauen, Verständnis und Nähe, damit sie motiviert sind und lernen können. Beziehung ist unsere wichtigste Arbeitsgrundlage. Für Kinder mit Teilleistungsstörungen gilt das in besonderem Maße. 

Viele Eltern haben erlebt, wie positiv medienunterstütztes Lernen gestaltet werden kann, und haben sich selbst damit beschäftigt. Und es entsteht auch viel mehr Kontakt mit den Eltern und die Möglichkeit zum Austausch mit mehr Zeit.

Ein weiterer wichtiger Vorteil: Wir können mit dem Online-Training auch Kinder von auswärts erreichen. So betreuen wir beispielsweise eine Familie in Luxemburg und eine in Norddeutschland. Das heißt, dass die Kinder trotz ihrer Umzüge weiterhin bei uns in der Lerntherapie bleiben können.

Unser Fazit und Ausblick:

Die vielfältigen positiven Erfahrungen unserer Lerntherapeutinnen und das Feedback von Schülern und Eltern zeigen uns, dass Lerntherapie online gelingen kann und sogar einige Vorteile mit sich bringt. Mit anderen Worten: Face-to-Face kann auch im virtuellen Raum herzlich, intensiv, zielführend und effektiv sein. 

Wir sehen die Chance, dass in Zukunft mit Online-Angeboten auch die Kinder im ländlichen Bereich eine lerntherapeutische Förderung erhalten können, für die der Weg zum nächsten Zentrum oft zu weit ist, um es wöchentlich organisieren zu können. Online-Training ist auch eine gute Option für Kinder, die ihre Lerntherapie unterbrechen mussten, weil die Eltern einige Monate ins Ausland gezogen sind. Mit diesen können wir so problemlos weiter in Kontakt bleiben. Das Gleiche gilt für lntensivtherapien, die wir häufig in den Ferien anbieten. 

Ein weiterer positiver Aspekt: Auch der Kontakt zu Lehrern und Eltern muss zukünftig nicht immer über das Telefon erfolgen, sondern kann über die erprobten medialen Wege stattfinden.

Unser Team hat viele Erkenntnisse gesammelt, die wir in unser zukünftiges Angebot integrieren werden. Wir merken ja, dass die Kinder ganz selbstverständlich mit den Neuerungen umgehen. Bei aller Begeisterung für das Online-Training und auch wenn wir fast durchweg positive Erfahrungen machen und viele Pluspunkte erkennen, lässt sich aber festhalten: Alle technischen Möglichkeiten sind kein Ersatz für die persönliche Begegnung. Daher sehen wir für die Zukunft viele Formen des »Sowohl-als-auch« und die Online-Therapie vor allem als eine sinnvolle und zweckdienliche Bereicherung und Ergänzung zu unseren klassischen Lerntherapie-Angeboten im Präsenz-Format.

——–

Wünschen Sie sich eine individuelle Beratung zum Thema »Online-Lerntherapie«? – Unsere leitende Team-Assistentin Dunja Scherer steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung! Kontakt: 06221 – 60 19 82 oder per E-Mail